Aktuelle Meldungen vom und über den
Philharmonischen Chor Nürnberg

 

12. Oktober 2020

Sinfonisches Herbstkonzert - Die Junge Philharmonie mit Werken von Grieg, Mozart und Wagner in der Heinrich-Lades-Halle

Die Junge Philharmonie Erlangen freut sich darauf, ihrem Publikum nach dem entfallenen Sommerkonzert in besonderer Weise zu begegnen. Aufgrund der offiziell limitierten Publikumszahlen wird das Konzert am 25. Oktober 2020 gleich zweimal erklingen, um 15:00 und 18:00 Uhr.

Mit Mozarts Doppelkonzert für Violine und Bratsche präsentiert sich die Junge Philharmonie Erlangen bei ihrem Konzert am 25. Oktober mit zwei Solisten: Mit Violinist Reto Kuppel und Bratschist Florian Richter konnten herausragende Musiker gewonnen werden. Sie haben beide eine Professur an der Hochschule für Musik Nürnberg inne. Reto Kuppelt zählt als Solist, Konzertmeister, Kammermusiker und Pädagoge zu den angesehenen deutschen Violinisten seiner Generation. Auch Florian Richter hat sich solistisch einen Namen gemacht und hatte verschiedene Solobratscher-Positionen inne, u. a. seit August 2017 an der Sächsischen Staatskapelle Dresden.

Mozarts Titel „Sinfonia Concertante“ deutet klar auf ein Crossover zwischen Sinfonie und Konzert hin. Das Orchester ist gleichberechtigter Partner der Solisten und erhält mit den selten vorkommenden zwei Bratschen-Stimmen eine größere klangliche Fülle. Ungewöhnlich in einem Mozart-Konzert ist auch der langsame Satz in einer Moll-Tonart, ein Andante, das zu Mozarts schönsten und tiefsinnigsten Sätzen gehört.

Das Siegfried-Idyll komponierte Wagner als Geburtstagsgeschenk für seine Frau Cosima, aufgeführt in solistischer Besetzung im engen Treppenhaus der heimischen Villa am Vierwaldstätter See. Die Themen entnimmt er überwiegend seiner Oper „Siegfried“, erschafft aber ein eigenständiges Werk absoluter Musik mit durchsichtiger Instrumentation und poetischem Tonfall. Wo immer Wagner das Werk später aufführte, verlangte er jedoch eine größere Streicherbesetzung, um den klanglichen Zauber dieses Stimmungsgemäldes besser zu Geltung kommen zu lassen.

Die Junge Philharmonie Erlangen möchte Ihnen mit großer Intimität und Spannung höchsten Musikgenuss in der Heinrich-Lades-Halle bieten. Die Leitung des Konzerts hat Gordian Teupke inne, der als Dozent an der Musikhochschule Nürnberg sowie als Chor- und Orchesterdirigent weit über die Metropolregion Nürnberg hinaus geschätzt wird.

Es finden zwei Konzerte ohne Pause um 15 und 18 Uhr statt.

 

Programm:
Edvard Grieg: aus Peer Gynt Suite Nr. 1 – Morgenstimmung, Anitras Tanz (Bearbeitung für Bläserquintett)
Wolfgang A. Mozart: Sinfonia Concertante
Richard Wagner: Siegfried-Idyll

Solisten:
Reto Kuppel (Violine)
Florian Richter (Viola)
Leitung: Gordian Teupke


Karten:
Konzert um 15 Uhr:
https://www.ticketino.com/de/Event/Sinfonisches-Herbstkonzert/114859

Konzert um 18 Uhr:
https://www.ticketino.com/de/Event/Sinfonisches-Herbstkonzert/114860

 
Bitte beachten:
Aufgrund der Publikumsrestriktionen – aktuell dürfen nur 200 Zuschauer in die Heinrich-Lades-Halle – werden wir zwei Konzerte um 15 und 18 Uhr spielen. Der VVK hierfür wird ausschließlich online laufen, bitte beachtet dabei:

  • Die Karten sind personalisiert, sodass – falls coronabedingt nötig – alle Personen kontaktiert werden können.
  • Karten können nicht umgetauscht werden.
  • Wenn Karten weitergegeben werden, wird im Falle eines Falles der/die KäuferIn kontaktiert.
  • Der Saalplan ist so eingerichtet, dass nach einer Buchung automatisch 3 Plätze daneben geblockt werden, die frei bleiben.
  • Buchen Sie daher bitte zusammenliegende Plätze nur für zusammengehörende Personenkreise (Familie, Hausstand etc.)
     

 

26. September 2020

Verabschiedung von Gocha Mosiashvili als Assistent von Gordian Teupke

Gocha Mosiashvili hat am letzten Montag seine letzte Probe bei uns gehalten und tritt nun am 1. Oktober seine neue, feste Stelle als Studienleiter mit Dirigierverpflichtung am Theater Trier an. Gocha wurde vom Vorstand, von Gordian und den anwesenden Sängern in der Dreieinigkeitskirche würdig mit Blumen, einem schönen Geldgeschenk (danke an alle Spender!), vielen Worten des Dankes und verdientem Applaus verabschiedet. Sicher sehen wir ihn im Oktober 2021 wieder, wenn er einige Teile des bereits mehrfach verschobenen Filmmusik-Konzerts dirigieren wird.

Wir danken Gocha an dieser Stelle nochmals für seinen mehr als sechsjährigen tollen Einsatz für den Philharmonischen Chor und wünschen ihm in der neuen Stelle und auch privat alles Gute für die Zukunft.

 

Irina Roosz neue Assistentin des Künstlerischen Leiters Gordian Teupke

Irina Roosz, studierte Chordirigentin, hat sich am letzten Montag in der Probe dem Chor vorgestellt. Die Verantwortlichen des Chors aber auch die Sänger waren von ihrem sympathischen Auftreten und der kompetenten Art, wie Sie die Probe mit den Damen und Herren geleitet hat, sofort begeistert.

Der Vorstand hat daher mit ihr einen Vertrag als neue Assistentin von Gordian Teupke abgeschlossen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr, willkommen im Team, liebe Irina!

Irina Roosz studierte Schulmusik an der Musikhochschule Stuttgart mit Leistungsfach Dirigieren, sowie Englisch an der Universität Stuttgart. Es folgte ein BA Chorleitungsstudium in München bei Prof. Michael Gläser sowie ein MA Chorleitung in Stuttgart bei Prof. Denis Rouger. Meisterkurse führten sie u.a. nach Ruse in Bulgarien und zum Netherlands Radio Choir. Sie ist Trägerin des Deutschlandstipendiums und Stipendiatin bei Yehudi Menuhin Live Music Now. Als Sängerin ist sie unter anderem im figure humaine kammerchor aktiv. Seit 2010 leitet sie verschiedene Chöre im süddeutschen Raum und trat unter anderem mit "La Fura dels Baus" beim Münchner Tollwood Festival als Dirigentin ihrer "Carmina Burana" auf. Seit September 2020 ist sie die Assistentin des Künstlerischen Leiters beim Philharmonischen Chor.


 

22. September 2020

Auftritt der Funkhaus-Solisten aus München, mit unserer Stimmbildnerin Ruth Volpert, Mitglied des Bayerischen Rundfunkchors, im Dehnberger Hoftheater am 4. Oktober 2020 um 11 Uhr und 15 Uhr. 

 

www.dehnbergerhoftheater.de

 


 

28. August 2020

Wieder Präsenzproben in Corona-Zeiten.
Wie geht es weiter beim Philharmonischen Chor Nürnberg?


Vier Wochen lang, ab dem 23. Juni 2020, hatten wir das Glück, im schönen Serenadenhof proben zu können. Mit Licht, zwitschernden Vögeln und flatternden Notenblättern. Eine Vereinbarung mit den Nürnberger Symphonikern machte es möglich. So durften wir nach den erfahrungsreichen Übungsstunden über Zoom wieder Präsenzproben genießen, aber mit wunderbarem open-air-feeling.

Nach der Sommerpause geht es ab dem 14. September wieder zurück in unsere gewohnten Probenräumlichkeiten in der Gemeinde der Dreieinigkeitskirche in Gostenhof. Also wieder alles beim Alten? Nicht ganz. Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept wird uns auch weiterhin begleiten. Wir werden Abstand halten. Beim Singen ohne Mundschutz zwei Meter nach allen Seiten, - wie es aktuelle Expertenstudien empfehlen – oder sogar noch etwas mehr, wenn es die Platzverhältnisse erlauben. Denn die Gesundheit unserer Sänger liegt uns sehr am Herzen!

Soviel Abstand ist für Chorsängerinnen und -sänger sehr ungewohnt. Jeder Sänger hat seinen Stimmnachbarn gerne neben sich in Hörentfernung. Doch Corona-Zeiten verlangen neue Denk- und Singweisen. Aufgrund der notwendigen Abstandsregeln beim Singen wird bis auf weiteres keine große Probe mit 80-100 Sängern möglich sein. Daher werden unsere Herren und Damen das nächste geplante Konzertprogramms zunächst getrennt einstudieren. Maximal 15-20 Herren werden im großen Saal der Gemeinde gemeinsam studieren, wo wir sonst mit bis zu 100 Sängern proben. Die Damen ziehen sich zum Proben in den deutlich größeren Kirchenraum der Dreieinigkeitskirche zurück. Allerdings auch nur mit gleichzeitig max. 45-50 Sängerinnen, um die Abstände wahren zu können. Nach bestimmten Probenabschnitten sind zudem regelmäßige Lüftungspausen angesagt.

Und wenn Proben mit allen Stimmgruppen erforderlich sind? Dafür haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: Ausschließlich im großen Kirchenraum werden zwei etwa strukturgleiche Tutti-Gruppen mit max. 30-45 Sängern nacheinander in zwei Etappen antreten. Auf diese Weise erhalten alle Sängerinnen und Sänger, die möchten, eine Chance zum Singen. Der stimmlichen Ausgewogenheit wegen dürften dafür einige der Sänger in beiden Gruppen zum Einsatz kommen. Das ist auch gleich eine gute Übung für die Konzerte, die wir in einigen Kirchen der Region aufführen wollen.

Für den Start planen wir eines oder mehrere Konzerte in der Dreieinigkeitskirche, unserer Heimatgemeinde. Zur Adventszeit während des dort stattfindenden Weihnachtsmarktes wollen wir unsere Gäste mit einem geeigneten weihnachtlichen Programm mit Musik u.a. von J.S. Bach überraschen. Überhaupt gilt es, bei der Gestaltung unserer nächsten Auftritte kreativ zu sein und solche Werke einzustudieren, die auch mit kleinerer und wechselnder Ensemblebesetzung im Chor möglich sind. Auch a-capella-Auftritte oder solche mit kleiner Instrumental- oder Orgelbegleitung sind denkbar, damit Platz bleibt für 100-200 Zuhörer. Näheres dazu folgt....

Für Konzerte in der Meistersingerhalle, mit großem Orchester und Chor, sehen wir aufgrund der voraussichtlichen Corona-bedingten Zuschauerbeschränkungen in diesem Jahr und wahrscheinlich auch bis zur Existenz eines wirksamen Impfstoffes im kommenden Jahr kaum eine wirtschaftliche Basis. Deshalb haben wir unser bereits wegen der Pandemie auf den 25. Oktober 2020 verschobenes Konzert "Sound of Cinema" schweren Herzens nochmals um ein Jahr verschoben, auf den 10. Oktober 2021. Vielleicht geht es schneller mit unserer Rückkehr in die Meistersingerhalle, aber lassen Sie uns lieber realistisch und geduldig sein. Wir alle hoffen – und es sollte auch jeder daran arbeiten und durch entsprechende Vorsicht im Umgang mit der Pandemie seinen Beitrag leisten – dass wir im kommenden Jahr möglichst bald wieder zu einem normalen Proben- und Konzertbetrieb zurückkehren können, den wir uns alle so sehnlichst wünschen! Bleiben Sie gesund!

Das wünschen Ihnen von Herzen
 
Ursel und Rainer Ostermeyer für den Vorstand des Philharmonischen Chores Nürnberg
Gordian Teupke, Künstlerischer Leiter

 


 

15. Juli 2020

Konzert Sound of Cinema auf 2021 verschoben

Aufgrund des jüngsten Beschlusses der Bayerischen Staatsregierung über das Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens 31. Oktober 2020 wird unser geplantes und mit fast 2000 verkauften Tickets nahezu ausverkauftes Konzert am 25. Oktober 2020 leider nicht stattfinden können.

Wir haben daher das Konzert zum geplanten Termin abgesagt und auf den Ersatztermin Sonntag 10. Oktober 2021 um 17 Uhr verschoben.

Ein früherer Ersatztermin steht uns leider nicht zur Verfügung. Außerdem möchten wir das Konzert möglichst ohne jede Einschränkung bei Zuschauern, Orchester und Chorsängern zur Aufführung bringen. Dazu wollten wir einen Termin wählen, an dem dies voraussichtlich möglich ist, also an dem hoffentlich bereits ein wirksamer Impfstoff für den Erreger SARS-Cov-2 existiert.

Karten behalten ihre Gültigkeit
Für Kunden, die bereits Karten für den 22.3.2020 (das war der erste geplante Konzerttermin) erworben und für den 25.10.2020 behalten oder explizit Karten für den 25.10.2020 erworben haben, gilt folgendes:

a) die erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin 10.10.2021

b) die Kunden können noch bis zum 31.3.2021 entscheiden, ob Sie die Karten behalten oder stornieren/zurückgeben möchten. Dem Kunden wird im Falle einer Stornierung und mit Rückgabe der Karten innerhalb von spätestens vier Wochen der Netto-Ticketbetrag erstattet, also ohne Bearbeitungs- und Vorverkaufsgebühren.
Für eine Stornierung und Rückgabe der Karten wenden Sie sich bitte an die Stelle, wo Sie die Karten erworben haben.

Wir wünschen Ihnen weiterhin beste Gesundheit und freuen uns, Sie zu "Sound of Cinema" am 10. Oktober 2021 um 17 Uhr in der Meistersingerhalle Nürnberg begrüßen zu können!

Beste Grüße
Rainer Ostermeyer
Vorstand
Philharmonischer Chor Nürnberg im IKV e.V.
 

 

08. Mai 2020

Chorsingen im Philharmonischen Chor Nürnberg - in Corona-Zeiten

Bedingt durch die Corona-Pandemie ist derzeit das Proben- und Konzertleben der meisten Chöre aus Gründen der Ansteckungsgefahr mit dem Covid-19 Virus leider lahmgelegt. So auch bei uns.

Komplett? Nein, nicht ganz!
Der Philharmonische Chor hat sich entschieden, das Chorleben dennoch ein wenig aufrecht zu erhalten und bietet seinen Sängerinnen und Sängern ab Montag, den 11. Mai 2020, die Möglichkeit einer Online-Chorprobe an, bei der der Spaß am Singen und der soziale Kontakt (sich gegenseitig Hören und Sehen) im Vordergrund stehen.

Die Lieder, die wir unter Anleitung unseres Chorleiters singen werden, sind speziell ausgesucht und werden am Klavier und mit CD-Einspielungen begleitet.
Wir greifen dabei auf bestehendes A-capella Repertoire des Chors und auf Chöre aus bereits aufgeführten Oratorien zurück, wollen uns aber auch einige neue Lieder vornehmen. Keine Angst, es wird nicht kompliziert oder gar ernst, wie gesagt, der Spaß am Singen soll im Moment im Vordergrund stehen.

Sie sind noch kein Chormitglied bei uns?

... aber haben bereits Chorerfahrung und Interesse am Mitsingen in unserem Chor, was aber aktuell auf "normale Weise" nicht geht?
Kein Problem, dann dürfen Sie sich gerne mal bei uns melden und unter bestimmten Bedingungen bei unserer Online-Probe "reinschnuppern". Wir werden dies für eine begrenzte Zahl von Interessenten ab der Online-Probe vom 18. Mai 2020 ermöglichen.

Bitte melden Sie sich bei Interesse mit Ihrem Namen, Wohnort, Alter, Stimmlage und Chorerfahrung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alles Notwendige zur Teilnahme an der Onlineprobe erfahren Sie dann von uns.

Wir würden uns freuen, Sie kennenzulernen!

Viele musikalische Grüße aus dem Homeoffice
senden
Gordian Teupke (Künstlerischer Leiter)
und
Rainer Ostermeyer (Vorstand)

 


 

10. März 2020

Verehrte Konzertbesucher,
 
die Bayerische Staatsregierung hat heute, 10.03.2020, eine einschneidende Maßnahme zur Eindämmung der Entwicklungsgeschwindigkeit der Corona-Infektion beschlossen und daher das bayerische Gesundheitsministerium angewiesen, alle Veranstaltungen über 1000 Teilnehmer abzusagen. Momentan sind davon alle entsprechenden Veranstaltungen in Bayern bis zum 19.4.2020 betroffen.
 
Da auch unser Konzert "Sound of Cinema" am 22.03.2020 um 17 Uhr in der Nürnberger Meistersingerhalle davon betroffen ist, bedauern wir sehr, dieses hiermit absagen zu müssen.
 
Aber: Ein neuer Termin für dieses Konzert steht bereits fest: Sonntag, den 25.10.2020 (Neu 10.10.2021) um 17 Uhr in der Meistersingerhalle Nürnberg. Die bereits verkauften bzw. ausgegebenen Tickets behalten ihre volle Gültigkeit für diesen neuen Termin.

 
Selbstverständlich haben Sie dennoch das Recht, Ihre gekauften Tickets dort zurückzugeben, wo Sie sie erworben haben. Sie bekommen dann den Netto-Ticketpreis erstattet, ohne etwaige bezahlte VVK- und Bearbeitungsgebühren. Sie müssen sich dazu bitte aktiv persönlich/schriftlich an ihre Kartenbezugsstelle wenden und den Rückgabeprozess mit dieser abklären.
 
Für die bei uns als Veranstalter direkt erworbenen Eintrittskarten wenden Sie sich wegen der Rückgabe und Erstattung bitte direkt an uns. Im Falle von Fragen senden Sie uns bitte eine email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese bei uns als Veranstalter bezogenen und zurückzugebenden Tickets müssen bitte schriftlich an unsere nachstehende Postanschrift und unter Angabe der Kontoverbindung, auf die die Erstattung erfolgen soll, eingeschickt werden.
 
Philharmonischer Chor Nürnberg
Geschäftsstelle
Ginsterweg 7
90480 Nürnberg
 
Wir wünschen Ihnen beste Gesundheit und freuen uns, Sie hoffentlich zum Ersatztermin am 25. Oktober um 17 Uhr in der Meistersingerhalle Nürnberg bei "Sound of Cinema" - Die traumhafte Welt der Filmmusik, begrüßen zu können.
 
Beste Grüße
Rainer Ostermeyer
Vorstand
Philharmonischer Chor Nürnberg im IKV e.V.

 


 

08. Januar 2020

Am Sonntag und Montag, 5. und 6. Januar 2020, sang unser Chor zusammen mit dem Hans-Sachs-Chor und dem Konzertchor LGV bei den Nürnberger Symphonikern unter Leitung von Kahchun Wong Ludwig van Beethovens "Chorfantasie" sowie die "Neunte Symphonie". Einstudiert wurden die Chöre durch unseren Chorleiter Gordian Teupke. 

Hier finden Sie die Kritiken der Nürnberger Nachrichten sowie der Nürnberger Zeitung dazu.

 


 

19. November 2019

Liebe Chormitglieder mit Euren Partnern,
 
wir möchten Euch auch dieses Jahr recht herzlich zu unserer Chorweihnachtsfeier einladen! 
Sie findet am Montag, den 16.12. ab 19h in der Müllnerstraße 29, Nbg-Gostenhof statt (Aufbau ab 18h).
 
Das schon legendäre Buffet unserer Weinachtsfeier wird sich von den leckeren, selbstgemachten Speisen unserer Chorsänger sicher wieder biegen und auch ein buntes Programm aus Gesang, Gedichten und Geschichten, lustig oder besinnlich, wird uns an diesem Abend erfreuen.
 
Natürlich werden wir auch wieder die runden Jubilare des Jahres 2019 (20/25/30 ff.) gebührend ehren, also schaut mal nach, wann Ihr dereinst in den Chor eingetreten seid und lasst Euch an diesem Abend feiern!
 
Liebe Grüße, eine schöne Vorweihnachtszeit
wünschen Euch
Ursel und Rainer Ostermeyer

 


 

31. Oktober 2019

Am kommenden Sonntag, 03. November 2019, wird der Philharmonische Chor Nürnberg ab 10.15 Uhr im Rahmen des Gottesdienstes in der Dreieinigkeitskirche in Nürnberg Gostenhof große Teile der Chöre des Mozart-Requiem singen, mit Klavierbegleitung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 



 


 

Nachruf auf Dr. Karl Theo Vogelreuther

Der Philharmonische Chor Nürnberg betrauert den Tod seines langjährigen Mitglieds, seines langjährigen 1. Vorsitzenden und Ehrenpräsidenten Dr. Karl Theo Vogelreuther. Er verstarb am 11. August 2019 im Alter von 83 Jahren.

Dr. Karl Theo Vogelreuther trat im September 1973 unserem Chor bei. Noch fast vier Jahre hatte er die Gelegenheit unter dem Gründer des Chors und seinem Freund, Dr. Max Loy, bis zu dessen Tod im Jahr 1977, singen zu dürfen. Bereits im Jahr 1974 wurde Dr. Karl Theo Vogelreuther zum 3. Vorsitzenden des Chors gewählt. Gemeinsam mit KMD Gerhard Rilling, der die künstlerische Leitung des Chors im Jahr 1978 übernahm, und seiner dann folgenden Aufgabe als 1. Vorsitzenden des Chors im Jahr 1979, entwickelte sich der Chor in den darauffolgenden 25 Jahren zu einem der führenden Konzertchöre Nürnbergs. In dieser Zeit präsentierte der Chor mit großem Erfolg repräsentative Ausschnitte der Chorliteratur bis zur Romantik, aber auch Werke zeitgenössischer Komponisten sowie Chorpartien aus Opern und Operetten.
Karl Theo hat uns allen dann anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Chors im Jahr 2006 auch die große Freude gemacht, seine persönlich erlebte Chorvita in eine Kurzchronik zu fassen. Somit ermöglichte er den Chormitgliedern einen Rückblick auf die bewegte Chorgeschichte. Überdies würdigte er damit die Bedeutung des Chores für Nürnberg und seine Stellung im Umfeld der übrigen Konzertchöre.

Für seinen sängerischen Einsatz über fast 43 Jahre, aber vor allem für sein 26-jähriges erfolgreiches Wirken als 1. Vorsitzender des Chors ist ihm der Chor zu allergrößtem Dank verpflichtet. Mit seinem Ausscheiden aus diesem Amt im Jahr 2005 wählte ihn der Chor deshalb auch zum Ehrenpräsidenten. Auch sind wir Karl Theo sehr dankbar, dass er sein umfangreiches Wissen in der Vereinsführung umfänglich und gerne an seinen Nachfolger, den heutigen 1. Vorsitzenden Rainer Ostermeyer, übergeben hat. Es war ihm immer ein großes Anliegen, dass „sein Chor“ sich auch weiterhin prächtig entwickeln sollte. Mit großer Begeisterung und Sangeskraft sang er auch danach weiterhin noch viele Jahre im Chortenor mit, bis sein gesundheitlicher Zustand das ab dem Jahr 2017 leider nicht mehr zuließ.

In den Jahren 1987 bis 2007 hatte Dr. Karl Theo Vogelreuther zudem das Amt des Präsidenten des Landesverbands Bayern des Verbands Deutscher Konzertchöre (VDKC) inne, dem unser Chor seit der Gründung des Landesverbands im Jahr 1979 angehört. In dieser Funktion setzte er sich immer mit voller Energie für die Bedürfnisse und Interessen der Mitgliedschöre in Bayern ein.

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde Dr. Karl Theo Vogelreuther mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Für Dr. Karl Theo Vogelreuther waren, nach Familie und Beruf, die Musik und sein Chor immer wichtige Bestandteile seines Lebens. Für seinen unermüdlichen Einsatz dafür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet.     

Lieber Karl Theo, wir werden dich sehr vermissen und dir stets ein ehrendes Andenken bewahren.


Rainer Ostermeyer
1. Vorsitzender
Philharmonischer Chor Nürnberg im IKV e.V.

 


 

06. Mai 2019
Bericht in den Nürnberger Nachrichten zu unserem Konzert am 5. Mai "Romantisch!"

 


 

16. März 2019:
Philharmonischer Chor Nürnberg absolviert eindrucksvolles geistliches Chorprogramm in der Gostenhofer Dreieinigkeitskirche


100 Sänger im großen Chor, ein kleines Vokalensemble, zwei Sopransolistinnen und einen Organisten, alles jeweils aus den eigenen Reihen, das bot Gordian Teupke, der künstlerische Leiter des Philharmonischen Chors für dieses spezielle Konzert ausgesuchter geistlicher A-capella Musik in der Dreieinigkeitskirche im Nürnberger Stadtteil Gostenhof auf, wo der Chor auch regelmäßig Montag abends im zugehörigen Gemeindesaal seine Proben abhält.   

Ein abwechslungsreiches musikalisches Programm mit Werken von Bruch, Bruckner, Mendelssohn, Mozart und Tschaikowsky hatte der große Chor im Angebot und rochierte dabei während zweier Orgel-Werke von Rheinberger und Buxtehude (gespielt von Chor-Bass und Organist Beat Köck auf der Orgel der Kirche) zweimal geschickt die Gesangs-Location zwischen Altarraum und Chorgestühl auf der Empore. Der große Chor trat dabei im Wechsel mit einem 10-köpfigen Vokalensemble aus Sängern des Chors (geleitet von Chorbass Felix Hacker) auf, die ihrerseits stimmungsvolle geistliche Lieder aus Deutschland, Russland, England, Spanien und Schweden darboten. Mit engelsgleichem Gesang aus der Empore am Seitenschiff sorgten Delia Evers und Miriam Stenger aus dem Chorsopran mit Ihrem Duett "Pie Jesu" aus dem Requiem von A. Lloyd-Webber quasi für eine "Himmlische Krönung" des Konzerts in der Dreieinigkeitskirche, die bis in die letzte Bankreihe gefüllt war.

Ein abwechslungsreicher, kurzweiliger und musikalisch sehr gelungener und stimmungsvoller Auftritt des Chors, das fanden viele der Besucher, die Dank der guten lokalen Werbung des Chors und der Gemeinde auch zahlreich aus dem Stadteil Gostenhof in die Kirche geströmt waren. Natürlich begleiten den Chor auch stets eine große Zahl von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten bei seinen Auftritten. Diese durften den Philharmonischen Chor diesmal mit A-capella Literatur von einer ganz anderen Seite kennenlernen und auch sie fanden, dass der Chor dieses besondere Genre durchaus wieder mal zu Gehör bringen darf.  

Vom Auftritt des Chores war auch Pfarrer Peter Bielmeier sehr überzeugt, der bereits im Vorfeld viel Unterstützung für das Konzert geleistet und auch die Kirchenräume dem Chor mietfrei für das eintrittsfreie Konzert zur Verfügung gestellt hat. Eine Begrüßung der Besucher vor Beginn des Gesangsauftritts und einen guten Segen am Ende für den Nachhauseweg ließ er sich dann auch nicht nehmen, bevor der Chor, mit dem Abendlied von J.G. Rheinberger als Zugabe, die Besucher in den sonnigen Spätnachmittag in Gostenhof entließ.  

Noch im Laufe des Abends wurden bei einer kleinen Nachfeier im benachbarten Lederer-Kulturbräu bereits Pläne für ein nächstes Konzert in der schönen Dreieinigkeitskirche gemacht. Dies dürfte ganz im Sinne von Pfarrer Peter Bielmeier sein, der die Kirche in den kommenden zwei Jahren renovieren und fit machen will für eine weitere kulturelle Öffnung der Räumlichkeiten für den Stadtteil Gostenhof  (siehe beil. Bericht aus der NN vom 18. März). Vielleicht gibt es ja dann auch ein Wiedersehen mit dem Philharmonischen Chor anlässlich der Eröffnung der neu renovierten Kirche....

 

Das Vokalensemble unseres Chors unter der Leitung von Felix Hacker
(Foto: Alex Moiseenko)

 

(Foto: Felix Hacker)

Klick für große Darstellung

 


 

Artikel über unsere anstehenden Konzerte, Stadtanzeiger Nürnberger Nachrichten 08.03.2019
 

Klick für große Darstellung


 

Eindrücke der Chorprobe am Rosenmontag

 


 

Tag des verfolgten Anwalts 2019 -

Hinter dieser Veranstaltung steht unser Chor!
 

Klick zum Öffnen des Flyers.

 

12.01.2019
Bericht in den Nürnberger Nachrichten über die Aktivitäten von Turgay Hilmi im Zuge der Naturkatastrophe in Nordzypern

 


 

Einladung zur Chor-Weihnachtsfeier 2018

Auch dieses Jahr möchten wir die Mitglieder unseres Chors und ihre Partner/in wieder zu unserer Chor-Weihnachtsfeier einladen. Sie findet statt am

Montag den 17. Dezember‎ ab 19h
im Gemeindesaal der Dreieinigkeitskirche
in Nürnberg Gostenhof, Müllnerstr. 29


Ein leckeres Buffet der hausgemachten Spezialitäten der Chorsänger sorgt für das leibliche Wohl und auch "Hausgemachtes" an Unterhaltung verspricht einen unterhaltsamen Abend, an dem wir auch wie gewohnt immer die langjährigen Jubilare und die fleißigen Helfer im Chor würdigen und mit allen das Chorjahr gemeinsam ausklingen lassen möchten.

Wir freuen uns sehr über Ihr zahlreiches Kommen.

Herzliche Grüße 
Ursel und Rainer Ostermeyer

 


 

21. November 2018
 
Phantastische Neuigkeiten: Abdolfattah Soltani ist seit heute auf freiem Fuß !
 
Wir freuen uns sehr mit unserer Chorkollegin Maede Soltani und ihrer Familie!

http://www.nordbayern.de/menschenrechtsaktivist-abdolfattah-soltani-ist-frei-1.8331639
 


 

 


 

10.11.2018

Artikel in "Der Blitz" 10.11.2018

Klick für große Darstellung

 




03.11.2018

Der Kammerchor unseres künstlerischen Leiters Gordian Teupke, "Die Choristen", singen am Samstag, den 10. November um 19:30 Uhr in der St-Paul-Kirche, Amalienstraße 64 in Fürth, zur Eröffnung der Fürther Kirchenmusiktage die doppelchörige Messe von Frank Martin. Am gleichen Abend werden zum Fürther Stadtjubiläum verschiedenen Gebäude beleuchtet, unter anderem auch die Paulskirche.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher!
 
 
Weitere Infos zum Konzert:
Samstag, 10.11.2018, 19.30h | Fürth, Kirche St. Paul (Amalienstraße 64)
Orgel & Chor: Stadt im Licht
Festkonzert zur Eröffnung der 55. Fürther Kirchenmusiktage im Rahmen der Reihe "Fürther Glanzlichter"

Programm:
Musik zum Thema Licht von Louis Vierne, Dorothea Hofmann (Uraufführung), Johannes Brahms und Frank Martin.
 
Sirka Schwartz-Uppendieck (Orgel)
Die Choristen (Leitung: Gordian Teupke)
Michael Herrschel (Rezitation)

Zur Musik gibt es eine Lichtbildschau - und für alle Ankommenden wird der Kirchturm festlich illuminiert!


Eintritt: 12 (8) Euro.
Karten an den ZAC-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse
 
 


 

16. Oktober 2018

Kritiken der Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung zum Konzert

 


 

Nürnberg, den 11.8.2018

Der Philharmonische Chor fühlt mit Maede Soltani und singt auf der Trauerfeier für ihre jüngere Schwester Homa, die vor einigen Tagen in Teheran unerwartet verstorben ist.

http://www.nordbayern.de/politik/bewegender-abschied-von-soltanis-tochter-homa-1.7943944

 


 

04.08.2018

„Segel ein, Anker fest!“ Der Erfurter Maler O.W. Gottschall stellt aus im Rathaus zu Heroldsberg.
Musikalische Begleitung von Ruth Volpert zur Finissage am 19. September 2018.
Auch einige Mitglieder unseres Chors unterstützen den Künstler.

 


Hans Kremer fördert seinen Freund und ehemaligen Erfurter Chorkollegen, den Maler O.W. Gottschall, mit seinen Netzwerken nach Kräften. So hat er den Heroldsberger Bürgermeister, unser Chormitglied Johannes Schalwig, überzeugt die Räume des Rathauses für die Ausstellung z.V. zu stellen und Anna Friedrich, beruflich tätig in der Galerie Oechsner, sorgt für die richtige Platzierung von Gottschalls Arbeiten bei der Ausstellung. Mitglieder des Philharmonischen Chors sind also bereits vielseitig engagiert.


Zur sog. Finissage, dem Schluss der Ausstellung am 19. September ab 17 Uhr, hat Hans Kremer nun auch noch Ruth Volpert gewonnen. Sie wird mit einigen Gesangsbeiträgen zu einem würdigen Abschluss der Ausstellung beitragen. Mehr Infos in der Pressemitteilung - klick

Wir würden uns freuen viele Freunde und Mitglieder des Philharmomischen Chors zu diesem Anlass dort begrüßen zu dürfen.

Anfahrt:
Anschluss an die Bahnlinie Nürnberg/NO – Heroldsberg – Gräfenberg (Regionalbahn R21). Die Bahn hält direkt am Haltepunkt Heroldsberg (Rathaus).
Autobahn: 5 km ab BAB 3 (Anschlussstelle Nürnberg-Nord) über Bundesstraße B 2.
 


 

Gordian Teupke dirigiert bei Klassik am See 2018 in Dechsendorf bei Erlangen

Nordbayern.de / Erlangener Nachrichten 27.07.2018 (Auszug aus dem Artikel)

"Klassik am See" lockt 3000 Besucher

"Klassik am See" begeisterte am Dechsendorfer Weiher mit Martin Stadtfeld und der "Carmina Burana"

ERLANGEN - Fortuna meinte es gut mit dem Wetter, Schirmherren hin oder her. So konnten die 3000 Besucher von "Klassik am See" das 15-jährige Bestehen des etablierten Festivals am Dechsendorfer Weiher nachfeiern. Organisatorisch und technisch hat sich das beliebte Event verändert, verbessert.

Ein begrüßenswertes Novum in diesem Jahr ist die musikalische Gestaltung des klassischen Open-Airs mit Musizierenden aus der Region. Diesmal sind drei Chöre in einer rund 200-köpfigen Gemeinschaft vereint: Der Philharmonische Chor Herzogenaurach, der Siemens-Chor Erlangen und der Kinder- und Jugendchor "Die jungen Meistersinger". Das barg – allein schon in dieser überwältigenden Aufstellung – visuelle Imposanz. Die Junge Philharmonie Erlangen, das größte Laienorchester Erlangens, hat sich in ihrem 25-jährigen Bestehen längst einen Namen als hervorragend qualifiziertes Sinfonieorchester mit großem Repertoire gemacht und eine treue Fananhängerschaft gewonnen. Der Wahlnürnberger Gordian Teupke, kluger und souveräner Leiter der Jungen Philharmonie, leitet den ersten Teil des Programms. Mit Georges Bizets "Carmen Suite No. 1" ist ein fulminanter, populärer Auftakt gewählt. Teupke setzt gestisch und in seiner Ausstrahlung auf Eleganz im spanischen Temperament der Musik. Die Musiker der Jungen Philharmonie übernehmen das in den brillierenden Sätzen mitreißend, transparent mit klangschönen Holzbläsersoli in den verweilenden Tanzsätzen der Suite. Es ist ein passendes, bezauberndes musikalisches "Entrée" an diesem herrlichen Sommerabend.

 



Die Junge Philharmonie Erlangen   © Harald Hofmann


Auszug aus Artikel von Nordbayern.de / Erlangener Nachrichten von Sabine Kreimendahl

Klick für gesamten Artikel

 


 

Kritik in den Nürnberger Nachrichten zu unserem Konzert vom 6. Mai 2018 "Die Schöpfung"

Klick für große Darstellung

 

Kritik in den Nürnberger Zeitung zu unserem Konzert vom 6. Mai 2018 "Die Schöpfung"

 


 

Ruth Volpert jetzt festes Ensemblemitglied im BR-Rundfunkchor!

Wir gratulieren unserer Stimmbildnerin Ruth Volpert sehr herzlich zur bestandenen Aufnahmeprüfung in das Ensemble des BR-Rundfunkchors! Die Mitwirkung in diesem Chor, der als einer der besten der Welt gilt, ist für Ruth Volpert eine grandiose Chance in ihrer künstlerischen Vita.

Wir wiederum sind sehr stolz darauf, Dich, liebe Ruth, zu unserem künstlerischen Team zählen zu dürfen!




 

Passionskonzert mit Ruth Volpert

Unsere Stimmbildnerin Ruth Volpert ist demnächst mit ihrem Wendelsteiner Chor und diesmal auch gemeinsam mit Solisten aus unseren Reihen (Ruth Volpert/Mezzo, Rainer Bittermann/Tenor, und Markus Ostermeyer/Bariton) aktiv und führt u.a. die Misa Criolla von Ariel Ramirez auf:
Am 25.2. in St. Georg in Wendelstein, am 4.3. in St. Marien in Nbg-Katzwang und am 11.3. in der kath. Kirche in Schwanstetten Ortsteil Schwand, jeweils um 17 Uhr. Karten an der Abendkasse 10,00 EUR. Hingehen lohnt sich!
 

 


01.12.2017

Wir freuen uns sehr für unseren Künstlerischen Leiter:
Gordian Teupke dirigiert bei Klassik am See am 25. Juli 2018 die Junge Philharmonie Erlangen!

http://www.klassik-am-see.com

 

22.11.2017

Einladung zur Chor-Weihnachtsfeier

Liebe Mitglieder des Philharmonischen Chor Nürnberg im IKV e.V.,

auch dieses Jahr möchten wir Sie und Ihre/n Partner/in wieder zu unserer Chor-Weihnachtsfeier einladen. Sie findet statt am Montag den 18.12.‎ um 19h im Gemeindesaal der Dreieinigkeitskirche In Nürnberg Gostenhof, Müllnerstr. 29.

Das legendäre Buffet der hausgemachten Spezialitäten der Chorsänger sorgt für das leibliche Wohl und auch "Hausgemachtes" an Unterhaltung verspricht einen kurzweiligen Abend, an dem wir auch traditionell immer die Jubilare und die fleißigen Helfer im Chor würdigen und das Jahr gemeinsam ausklingen lassen.

Wir freuen uns sehr über Ihr zahlreiches Erscheinen!

Herzliche Grüße  
Ursel und Rainer Ostermeyer
 

 

 

Schöne Eindrücke von unserem Konzert am 22. Oktober 2017
"Ein deutsches Requiem" von J. Brahms und "Im Traum gesungen" (UA) von Hans Schanderl

alle Fotos von Michael Zirn

 

25. Oktober 2017

Berichte zu unserem Konzert vom 22. Oktober 2017 

Nürnberger Nachrichten

 

Nürnberger Zeitung

 

Bayerische Staatszeitung

Klick für große Darstellung

 


 

25. Oktober 2017
Regensburger Musikpreis 2017 an unseren Chor-Tenor Hendrik Schmitz!

Wir freuen uns sehr darüber, dass der Musik-Preisträger 2017 der Stadt Regensburg seit kurzem in unserem Chor-Tenor singt. Ein Interview mit Hendrik Schmitz können Sie hier abrufen.
 


Vorbericht in den Nürnberger Nachrichten vom 18.10.2017 zu
unserem Konzert am 22.10.2017

Klick für große Darstellung

 


 

Bericht in den Nürnberger Nachrichten über unsere Konzertreise nach Zypern

Klick für große Darstellung

 


 

SERENADENHOF - ZYPERN - KLASSIK OPEN AIR


Dem Philharmonischen Chor gelingen drei aufwändige Musikprojekte mit Bravour!

Welcher Chor kann schon von sich behaupten, fast zeitgleich an zwei verschiedenen Orten der Welt (auf Zypern am 3. und 4. August und beim Klassik Open Air am Luitpoldhain am 5. August) mit mitreißender Musik tausende von Zuhörern beglückt zu haben!

Der Philharmonische Chor Nürnberg bekommt das hin, mit viel Begeisterung und großem Erfolg!

Nun ja, Begeisterung alleine reicht vielleicht nicht, aber mit viel persönlichem Einsatz, einer Unmenge von Einstudierungsproben und gemeinsam mit den Sängerkollegen des Lehrergesangvereins (auf Zypern, im antiken Amphitheater von Salamis) bzw. des Hans-Sachs-Chors (beim Klassik Open Air) kann es wohl gelingen!

Die Vorbereitung auf diese Projekte fand zudem noch parallel statt zu unserem eigenen gewagten (und gelungenen) Doppel-Konzert einer halbszenischen Carmina Burana im Serenadenhof am 15. und 16. Juli, gemeinsam mit dem phänomenalen Nürnberger Akkordeonorchester, unseren Freunden vom KölnChor, dem engagierten jungenChor der städt. Musikschule Nürnberg, drei grandiosen Solisten, zwei erfahrenen Dirigenten und unter der einfühlsamen Regie von Nicola Glück!

Chapeau, Philharmonischer Chor Nürnberg!  Das habt ihr super hinbekommen!

Ein großer Dank an alle Beteiligten!

Der Vorstand



Einige Bildimpressionen von den drei Projekten, für große Darstellung auf Bild klicken


Carmina Burana 16.07.2017, Foto Rainer Bittermann

Carmina Burana 16.07.2017, Foto Rainer Bittermann

Carmina Burana 16.07.2017, Foto Rainer Bittermann

Zypern - Salamis 03.08.2017, Foto Alex Moiseenko

Zypern - Salamis 02.08.2017, Foto Rainer Ostermeyer

Klassik Open Air 05.08.2017
Screenshot von der TV-Übertragung im BR

Klassik Open Air 05.08.2017, Foto Markus Schorer

Klassik Open Air 05.08.2017, Foto Markus Schorer

Klassik Open Air 05.08.2017, Foto Markus Schorer
 
 

 

Weitere Fotos der Carmina-Aufführung am Sonntag, 16.07.2017, erstellt von Rainer Bittermann, können Sie hier sehen:

https://www.dropbox.com/sh/w18xegea85eux4j/AACQDOCZhqwUOVDw81G0yJNga?dl=0

 


 

17.07.2017
Kritiken zu unseren zwei fantastischen Konzerten am 15. und 16. Juli 2017 im Serenadenhof Nürnberg:
Carmina Burana von Carl Orff, halbszenisch aufgeführt.

Nürnberger Nachrichten:

Nürnberger Zeitung:

 


 

 

Konzert-Flyer als PDF

 


 

03.07.2017

Die Mitglieder des Philharmonischen Chor Nürnberg kommen aus den verschiedensten beruflichen Tätigskeitbereichen. Über unser Mitglied Dr. Bernhard Grill wurde im Fraunhofer IIS-Magazin berichtet.

Doch lesen Sie selbst: https://www.iis.fraunhofer.de/de/magazin/2017/interview-bernhard-grill.html

 


 

Rechtsanwalt A. Soltani, Träger des Nürnberger Menschenrechtspreises, erhielt Hafturlaub

Artikel aus Nürnberger Nachrichten

 


 

21.03.2017

Presseartikel der Nürnberger Nachrichten zu unserem Konzert am 19.03.2017 J.S. Bach "Johannes Passion"

Klick für große Darstellung

 

Presseartikel der Nürnberger Zeitung zu unserem Konzert am 19.03.2017 J.S. Bach "Johannes Passion"

 


 

13.03.2017

Presseartikel zum Konzert der Nürnberger Symphoniker am 11. und 12. März 2017 in der Meistersingerhalle Nürnberg unter Leitung von Alexander Shelley, Auferstehungssymphonie von Gustav Mahler, bei der Mitglieder des Philharmonischen Chor Nürnberg, des Konzertchor Lehrergesangsverein Nürnberg sowie Hans-Sachs-Chor Nürnberg mitgewirkt haben.

Direkte Links zu den Kritiken:

Nürnberger Nachrichten, 13. März 2017: http://www.nordbayern.de/1.5878521

Nürnberger Zeitung, 13. März 2017: http://www.nordbayern.de/1.5878270

Bayerische Staatszeitung, 13. März 2017:
http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kultur/detailansicht-kultur/artikel/energiegeladene-totenfeier.html

 


 

Januar 2017

 

Bericht im Caritas international Magazin 1/2017 "ÜBERLEBEN" über das letztjährige Benefizkonzert des Philharmonischen Chors Nürnberg und die daraus resultierenden Spenden.

 

Nochmals danke an alle Beteiligten, Dirigent, Solisten, Pianisten und Chor und auch an die Freie ev. Gemeinde Nürnberg, die uns unentgeltlich den Saal zur Verfügung gestellt hat.

 

Zum Artikel aus "Magazin ÜBERLEBEN"